Stein-Werk_20180426-750_7014_edited_edit

Häufige Fragen

Zum Thema Sandstein

Was macht man wenn Sandstein bröckelt?


Entweder böscht man an, bedeutet man arbeitet die schadhaften Stellen weg, sodass der Wasserlauf wieder stimmt. Oder man setzt eine Vierung, sprich man arbeitet schadhaftes Material ab und ergänzt dieses durch ein massives Werkstück (egal ob profiliert oder flächig).




Kann man Sandstein wieder verfestigen?


Ja, kann man. Da es aber sehr diffizil ist, raten wir im Allgemeinen davon ab. Hierzu gerne persönlich mehr.




Sollte Sandstein gestrichen werden?


Unserer Meinung nach nicht. Die Erfahrung zeigt dass die meisten Anstriche die Schäden eher verschlimmern. Einzig eine spezielle Lasur ist geeignet, den Sandstein farbig zu fassen. Gerne beraten wir Sie hierzu.




Was machen mit gestrichenem Sandstein?


Die Farbe sollte runter. Anfangs zwar sehr aufwendig, jedoch spart man sich wahrscheinlich eine sehr aufwendige und kostspielige Sanierung.




Sollte man Sandstein verputzen?


Grundsätzlich: Nein. Denn das bauliche Gefüge von Sandstein ist sehr komplex. Um alles so auszuführen, dass der Sandstein langfristig keinen Schaden nimmt, ist äußerst aufwendig. Wir beraten hierzu gerne!




Sandstein verputzt, was nun?


Am besten alles runter um langfristige Schäden zu vermeiden. Anfangs zwar sehr aufwendig, jedoch spart man sich wahrscheinlich eine sehr aufwendige und kostspielige Sanierung.




Lässt sich Sandstein imprägnieren?


Ja. Aber auch hier raten wir ab. Erstens ist dies kein langfristiger Schutz, zweitens gibt es keine Erkenntnisse was eine Imprägnierung mit dem Sandstein macht.




Wie lässt sich Sandstein reinigen?


Mit Vorsicht. Es gibt bestimmte Reinigungsmittel, die man bei uns erwerben kann. Mechanische Reingung (Hochdruck o.ä.) sollte nur von Profis durchgeführt werden, da Sandstein sehr weich ist und die Reinigung mehr Schaden als Nutzen bringen könnte. Ansonsten spricht nichts gegen Wasser und Wurzelbürste.....





 

Zum Thema Friedhof

Sind handwerkliche Grabmale teuer?


Ganz klar nein! Unsere Grabsteine halten jedem Vergleich mit industriell gefertigten Grabmalen stand.




Benötigt man einen Termin für eine Grabmal Besprechung?


Besser ist es, da nicht immer jemand im Büro ist. Um sich angemessen Zeit nehmen zu können, ist ein Termin sinnvoll.




Ist eine Erinnerungskultur für die Gesellschaft notwendig?


Unserer Meinung nach ja. Der Friedhof war immer ein Spiegelbild der Gesellschaft und genau wie diese immer im Wandel. Wir möchten die Zukunft des Friedhofs mit unseren Grabmalen und Ideen mitgestalten. Wie dies aussieht möchten wir zusammen mit Ihnen herausfinden.




Wofür steht ein Grabmal?


Das Grabmal dient unseres Erachtens nach, als Erinnerungstätte für die verstorbenen und vermissten Menschen. Hier kann man denen Gedenken, die nicht mehr unter uns weilen.




Wie gestalte ich mein Grab pflegearm?


Hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Steinabdeckung oder Grünabdeckung. Um den Charakter des Friedhofs zu bewahren, empfehlen wir eine Mischung aus beidem. Eine Abdeckung mit immergrünem Bodendecker ist sehr pflegeleicht und optisch ansprechend. Hier muss im Sommer nicht viel gegossen werden und der Rückschnitt hält sich in Grenzen sodass der Aufwand überschaubar bleibt.




Wie gehe ich vor, wenn wir unser Grab aufgeben wollen?


Wir erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot zur Auflösung und Entsorgung der Grabstätte. Wenn Sie uns dann den Auftrag erteilt haben, erledigen wir die Arbeiten zum genannten Termin.




Kaufen Sie alte Grabmale an?


Kurz: Nein. Leider ist die Nachfrage nach gebrauchten Grabmalen nicht sehr groß, sodass sich eine Aufbereitung in den meisten Fällen nicht lohnt.